Wohntraum - RE/MAX Immospiegel Einfamilienhäuser 2016

Beitrag vom 01.05.2017

RE/MAX Austria: Einfamilienhaus-Preise weiterhin im Steigflug

Nahezu unverändert blieb die Zahl der verkauften Einfamilienhäuser in Österreich. So wechselten 11.600 Einfamilienhäuser die grundbücherlichen Eigentümer. Das sind um +88 Liegenschaften oder +0,8% mehr als im absoluten Rekordjahr 2015. Insgesamt waren die Einfamilienhäuser den neuen Eigentümern 2,86 Mrd. Euro wert, dies entspricht +1,3% mehr als 2015. „Wir erleben bei der Anzahl der verkauften Einfamilienhäuser", so der Geschäftsführer von RE/MAX Austria, Bernhard Reikersdorfer, MBA, gerade eine Konsolidierung auf sehr hohem Niveau!" „Der Einfamilienhäuser-Markt in Österreich war in den letzten Jahren im Vergleich zu den Eigentumswohnungen immer wesentlich ruhiger und konstanter. Entgegen so mancher Befürchtung, dass 2015 ein ein-maliges Hoch war, hat der Preis für Einfamilienhäuser weiter angezogen und sogar unsere Prognose (+2,1%) von Ende 2015 noch übertroffen.", so Reikersdorfer weiter. Im Burgenland wurden 793 Einfamilienhäuser verkauft und verbüchert, nur ein Viertel der Menge von Niederösterreich, aber mehr als in den Bundesländern Tirol, Vorarlberg, Salzburg und Wien. Der Zuwachs betrug +14,6%, der höchste unter allen Bundesländern. Während die Anzahl der verkauften Einfamilienhäuser 6,8% der nationalen Verkaufsmenge repräsentiert, entsprachen die 96 Mio. Euro nur 3,4% der nationalen Trans-aktionssumme. Die höchsten Durchschnittspreise erzielten 2016 (im Gegensatz zu 2015) wieder die Landeshauptstadt samt Umland mit 161.307 Euro (-5,9%), Neusiedl folgt mit 147.905 Euro (-17,1%) und Mattersburg mit 132.517 Euro (-7,3%). In Jennersdorf war ein Einfamilienhaus 99.907 Euro (-8,2%) wert, in Güssing, dem einzigen Bezirk mit Preissteigerungen in Höhe von +12,8% dagegen 93.329 Euro. Es folgen die Bezirke Oberwart 83.332 Euro (-7,4%) und Oberpullendorf 78.376 Euro (-2,7%).

Dokumente

Teilen auf

0