Vorarlberger Nachrichten - RE/MAX Immospiegel, 2016

Beitrag vom 01.03.2017

6135 Immobilien wurden verkauft

WIEN. Der Höhenflug bei Immobilien hielt auch im vergangenen Jahr weiter an. 6135 Immobilientransaktionen wurden 2016 in den Grund-buch-Registern Vorarlbergs eingetragen, um 8,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Gegenwert lag bei 1,58 Milliarden Euro, das ist ein Plus von 16,1 Prozent. Die teuerste Verbücherung war ein Grund-stück in Dornbirn um 8,2 Millionen Euro.

 

1,58 Millarden Euro im Grundbuch

6135 Immobilienverkäufe in Vorarlberg 2016. Teuerster Deal war ein Grundstück in Dornbirn.

WIEN. (VN-reh) 121.436 Immobilienverkäufe im Wert von 2087 Milliarden Euro wurden 2016 im Amtlichen Grundbuch in ganz Österreich registriert. Damit wurde das Rekordjahr 2015 um 8,3 Prozent getoppt. „Der Immobilienmarkt floriert so gut wie noch nie zuvor", .erläutert Bernhard Reikersdorfer, Geschäftsführer von

Austria. ,,2016 kamen mehr Immobilien auf den Markt, die Nachfrage war ungebrochen gut, das Zinsniveau noch immer historisch niedrig und an sicheren Geldanlagemöglichkeiten herrschte weiterhin ein Mangel. All diese Komponenten führten zu einem neuen Rekordjahr am österreichischen Immobilienmarkt“. Der Immobilienexperte erwarte auch für heuer wieder ein gutes Jahr für den österreichischen Immobilienmarkt. „Die aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind weiterhin gut und sprechen für ein gutes Immobilienjahr“ Ob das Rekordjahr 2016 heuer nochmals getoppt werden kann, bleibe allerdings abzuwarten.

6135 Immobilienverkäufe

Die anhaltend starke Nachfrage ist auch in Vorarlberg zu beobachten. Dieser Umstand, kombiniert mit dem knappen Angebot, trieb 2016 die Vorarlberger Immobilienpreise weiter nach oben. Denn Immobilieninvestments sind in Zeiten niedriger Zinsen äußerst beliebt „Privatpersonen legten ihr Erspartes versteckt in Immobilien an. Das zeigt auch der Blick auf das Amtliche Grundbuch: Im vergangenen Jahr wurden in Vorarlberg 6135 Immobilientransaktionen verzeichnet, Das sind um 458 (8,1%')' mehr als ein Jahr zuvor. Der Gegenwert liegt bei 458 Milliarden Euro. Das bedeutet gegenüber 2015 eine Steigerung von 219 Millionen Euro oder 16;1 Prozent. Die teuersten Verkäufe waren dabei ein Grundstück. in Dornbirn um 8,2 Millionen Euro,. ein Gebäude in Höchst um 7;8.Millionen Euro, ein Gebäudekomplex in Feldkirch um sieben Millionen Euro und je ein Gebäude um 6,5 Millionen Euro in Lorüns sowie in Rankweil in der Langgasse.

Nach Bezirken betrachtet führt Bregenz weiterhin das Transaktionenranking an. Auch wenn es dort mit 1923 um drei Prozent weniger Immobilienverkäufe gab. Die Bezirke Feldkirch, Dornbirn und Bludenz verzeichneten indes Zuwächse bei den Transaktionen.

Dokumente

Teilen auf

0