vorarlberg.orf.at - RE/MAX Immospiegel Gesamtmarkt 2017

Beitrag vom 07.03.2018

Immobiliengeschäft rückläufig

In Vorarlberg wurden im Vorjahr deutlich weniger Wohnungen und Häuser verkauft. Nach Angaben von Remax Österreich-Geschäftsführer Bernhard Reikersdorfer ist die Zahl der Immobilienverkäufe um fast elf Prozent zurückgegangen.

Rund 5.500 Immobilienverkäufe gab es nach Angaben von Remax-Österreich-Geschäftsführer Bernhard Reikersdorfer im Jahr 2017. Sämtliche Geschäfte sind in den Grundbüchern registriert. In absoluten Zahlen sind dies 650 Immobiliengeschäfte weniger. Reikersdorfer begründet den Rückgang mit der hohen Nachfrage und dem deutlich geringeren Angebot. Mittelfristig betrachtet bewege sich die Branche auf hohem Niveau.

Teuerste verkaufte Immobilie in Lech

2017 war aber sicher eine Ausnahme, sagt Reikersdorfer, schon in den ersten zwei Monaten dieses Jahres habe sich das Immobilienangebot wieder verbessert. Eine massive Preissteigerung sei heuer deshalb nicht zu erwarten. Die teuerste verkaufte Immobilie 2017 war ein Einfamilienhaus in Oberlech mit Tiefgarage und Erschließungstunnel um 8,5 Millionen Euro.

Die Immobilien-Verkaufswerte haben 2017 einen neuen Rekord erreicht, die Zahl der Verkäufe sank leicht. Der Handelswert laut Grundbuch stieg um 4,7 Prozent auf 28,1 Mrd. Euro, teilte der Maklerverbund RE/MAX mit. Der teuerste Immo-Verkauf war ein innerstädtisches Grundstück in Wien mit 57 Mio. Euro. Rückgänge gab es in Oberösterreich, Salzburg und Vorarlberg. In Vorarlberg wurden 5487 Verkäufe (minus 10,6 Prozent) im Wert von 1,6 Mrd. Euro (minus 1,6 Prozent) registriert.

Dokumente

Teilen auf

0