vorarlberg.orf.at - RE/MAX Immospiegel 2018, Gesamt

Beitrag vom 06.03.2019

Immobilienmarkt knackt Zwei-Milliarden-Grenze

Der Immobilienmarkt in Vorarlberg hat im Vorjahr nach Angaben des Immobiliennetzwerkes RE/MAX erstmals das Handelsvolumen von zwei Milliarden Euro überschritten. Der bisherige Rekordwert auf dem Jahr 2016 lag bei 1,6 Milliarden Euro.

Im Vorjahr wurden 6.200 Immobilien auf dem Markt in Voralberg gehandelt. Im Fünfjahresvergleich ist das ein Zuwachs von mehr als 50 Prozent. Der Verkaufswert ist im selben Zeitraum um 120 Prozent gestiegen.
Als Hauptgrund für diese Anstiege nennt Reinhard Götze, Leiter von RE/MAX in Vorarlberg, dass Grund und Boden rar sind und nur ganz wenige Flächen auf den Markt kommen.

„Die Nachfrage ist ungebrochen“
Die Zuwächse würden vor allem auf den Wohnbau aber auch den Gewerbe- und Beherbergungsbereich zurückgehen, so Götze. Zu den größten Transaktionen im Vorjahr würden zwei Beherbergungsbetriebe in Lech mit elf beziehungsweise neun Millionen Euro zählen.

Götze geht davon aus, dass sich die dynamische Entwicklung auch im laufenden Jahr fortsetzen wird. Eine Zinsanhebung sie mittelfristig nicht in Sicht und die Betriebe im Land seien wirtschaftlich gut aufgestellt. Zudem sei die Nachfrage ungebrochen.

Dokumente

Teilen auf

0