ooe.orf.at - RE/MAX Immospiegel, 1. Halbjahr 2018

Beitrag vom 20.08.2018

Wieder Rekord am Immobilienmarkt

Nach 2016 und 2017 hat auch das erste Halbjahr 2018 einen Rekord an verkauften Immobilien gebracht. Österreichweit lag das Plus bei 7,4 Prozent, in Oberösterreich sogar bei zwölf Prozent.

9.280 Häuser, Gewerbeimmobilien oder Grundstücke wechselten im ersten Halbjahr 2018 in Oberösterreich ihre Besitzer. Das ist verglichen mit dem ersten Halbjahr des Vorjahres ein Plus von 991 Immobilien. Erhoben hat diese Daten der Maklerverbund REMAX anhand von Grundbucheintragungen.

Mit einem Plus von zwölf Prozent bei den Immobilienverkäufen liegt Oberösterreich im Bundesländervergleich auf Rang drei, nach Wien und der Steiermark. In ganz Österreich stieg der Zahl der verkauften Immobilien im ersten Halbjahr 2018 um 7,4 Prozent. Der Gesamtwert aller im ersten Halbjahr 2018 verkauften Immobilien liegt bei 15,6 Milliarden Euro. Ein leichtes Minus gab es in den Bundesländern Salzburg und Burgenland.

Trend zum Immobilienkauf ungebrochen

Nach wie vor gebe es den Trend zum Eigenheim oder zur Immobilie als Wertanlage, so REMAX-Geschäftsführer Bernhard Reikersdorfer. In Oberösterreich gelte das insbesondere für die Bezirke Vöcklabruck, Linz-Stadt und Grieskirchen, so Reikersdorfer.

Rekordpreis für Haus in Wien

Die teuerste Immobilie in Oberösterreich war ein Gewerbeobjekt in Ansfelden, das zum Preis von elf Millionen Euro verkauft wurde. Das ist aber ein Schnäppchen im Vergleich zur bisher teuersten Immobilien in Österreich: Dabei handelt es sich um ein Haus in der Mariahilfer Straße in Wien. Es kostete 125 Millionen Euro.

Dokumente

Teilen auf

0