NVB - RE/MAX Europe Housing Report

Beitrag vom 10.05.2017

In Wiens Nachbar-Metropolen sind Wohnungen am teuersten
Wohnungspreise in Bratislava und Prag am höchsten

Das Immobilienunternehmen Rernax hat gestern einen europaweiten Vergleich der Preise von Eigentumswohnungen in Relation zum jeweiligen

Einkommen vorgelegt. Demnach erhält man in der slowakischen Hauptstadt Bratislava für ein durchschnittliches Monats-gehalt nur 0,36 Quadrat-meter einer Eigentums-wohnung, in Prag nur 0,37 Quadratmeter. Ebenfalls im hochpreisigen Segment bewegen sich laut Remax die Städte Luxemburg und Paris mit nur 0,38 bzw. 0,4 Quadratmeter pro Monats-gehalt. Wien liegt laut der Studie mit immerhin 0,58 Quadratmetern für ein Monatsgehalt im europäischen Mittelfeld. Auf dem Wiener Niveau liegen auch die Städte Helsinki, Berlin, Tallinn und Basel. In Relation zum regionalen Durchschnittseinkommen am günstigsten sind Eigentumswohnungen in Edinburgh, Madrid, Amsterdam, Rom und Lissabon. Überall dort erhält man für ein durchschnittliches Monats-gehalt zwischen 0,75 und 1 Quadratmeter einer Eigentumswohnung.

Remax-Europachef Michael Polzler stellte im Rahmen der Vergleichsstudie so-wohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiedlichkeiten fest. So sei europaweit Wohnen in den Stadtzentren am teuersten. Gleich-zeitig zögen aber beispiels-weise in Rom gerade junge Menschen dorthin, während anderswo nur die Stadtränder immer dichter bevölkert werden.

 

Dokumente

Teilen auf

0