Neue Vorarlberger Tageszeitung - RE/MAX Immospiegel 1. Halbjahr 2017, Wohnungsmarkt

Beitrag vom 30.08.2017

Die Wohnungspreise steigen nach wie vor stark

Der Wohnungsmarkt in Österreich bricht weiter Rekorde. Zum vierten Mal in Folge stiegen die Verkaufszahlen. Im ersten Halbjahr wurden im Grundbuch 25.160 Wohnungsverkäufe verbüchert, analysierte der Maklerverbund RE/MAX Das sind um acht Prozent mehr als 2016 und fast doppelt so viele wie 2013 (plus 92,6 Prozent). Der Gesamtwert der gehandelten Wohnungen kletterte um 15,2 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro. Mittlerweile nehmen Wohnungskäufe 41,7 Prozent des gesamten Immobilienmarktes in Österreich ein. Auffallend ist - zum Leidwesen der Käufer - das nach wie vor steigende Preisniveau. Bundesweit kostete ein typischer Quadratmeter einer Wohnung 3045 Euro und damit um fünf Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2016.

Allerdings beträgt der Anstieg im Fünfjahresvergleich fast 40 Prozent. Österreichweit sind die Wohnungspreise um 6,6 Prozent nach oben gegangen, im Fünfjahresvergleich um fast 36 Prozent. Im unteren Preissegment - ein Viertel der Wohnungen kostete weniger als 114.000 Euro - ist der Preisanstieg mit 9,5 Prozent (und 50 Prozent im Zeitraum von fünf Jahren) deutlich höher als in den Vorjahren. Der Grund dafür: „Es Ist eine wesentlich stärkere Nachfrage nach billigeren Wohnungen vorhanden, als derzeit am Markt verfügbar", erklärt Anton Nenning von Re/Max.

Dokumente

Teilen auf

0