nachrichten.at - RE/MAX Immospiegel Einfamilienhäuser 2016

Beitrag vom 16.04.2017

Starke Nachfrage treibt Häuserpreise

Die anhaltend hohe Nachfrage nach Immobilien hat die Häuserpreise in die Höhe getrieben. Seit 2011 verteuerten sich Einfamilienhäuser in Österreich um 21 Prozent. 2016 betrug der durchschnittliche Verkaufspreis 208.229 Euro, wie laut Immobilienmakler Remax aus den entsprechenden Eintragungen im Grundbuch hervorgeht. Gegenüber 2015 stiegen die Preise um drei Prozent.

Keine Entspannung
Auch 2017 ist keine Entspannung in Sicht. "Wir rechnen damit, dass die Preise für Einfamilienhäuser um rund vier Prozent noch ein bisschen anziehen", sagte der Remax-Geschäftsführer, Bernhard Reikersdorfer. Es sei zwar ein gutes Angebot vorhanden, aber die Nachfrage sei wesentlich größer. -Da gibt es in der einen oder anderen Region sicherlich noch Luft nach oben."

Am teuersten war ein Haus im abgelaufenen Jahr im Durchschnitt im Bundesland Wien mit 436.248 Euro. Am teuersten war der Bezirk Döbling mit einem Durchschnittspreis von 1.286.508 Euro für ein Haus. Fast so teuer war österreichweit nur in mit 1.070504 Euro.

Am billigsten waren die Häuser im Durchschnitt im Bezirk Waidhofen an der Thaya. Hier kostete ein Haus im Durchschnitt 64.607 Euro. Das war allerdings um ein Drittel mehr als 2015 und um elf Prozent mehr als noch vor fünf Jahren.

Oberösterreich "in der Mitte"
In Oberösterreich fanden im vergangenen Jahr 2016 Einfamilienhäuser neue Eigentümer, ein Rückgang um 7,1 Prozent zum Jahr 2015. Dafür legten die Käufer in Summe 450 Millionen Euro auf den Tisch, um 4,5 Prozent weniger als im Jahr davor.

Der durchschnittliche Verkaufspreis eines Einfamilienhauses in Oberösterreich lag bei 208.552 Euro, um 4,8 Prozent höher als im Jahr davor und damit exakt in der Mitte in der österreichischen Bundesländer-Rangliste.

Die meisten Häuser wurden im Vorjahr im Bezirk Braunau verkauft, nämlich 225. In Linz-Land waren es 224, in Wels (Stadt und Land) waren es 205. Mit Abstand folgten die Bezirke Vöcklabruck mit 175, Gmunden mit 170 und Urfahr-Umgebung mit 135.

Preislich an der Spitze Jagen naturgemäß die Häuser in der Landeshauptstadt mit 329.606 Euro, Linz-Land rangierte auf Platz zwei mit 273.281 Euro, auf Platz drei Wels (Stadt und Land) mit 251.438. Am Ende der Bezirksrangliste liegt Rohrbach mit einem Durchschnittspreis von 134.852 Euro.

Dokumente

Teilen auf

0