kurier.at - RE/MAX Pressekonferenz, Immobilienmarkt 2019

Beitrag vom 03.01.2019

Nachfrage nach Immobilien bleibt hoch
Der Immobilienmakler Remax erwartet auch heuer eine ungebrochen starke Nachfrage nach Immobilien. Gefragt sind insbesondere Baugrundstücke.

Prinzipiell gilt auch heuer: Die Lage bestimmt die Nachfrage und diese den Preis. Wohnungen und Häuser mit schlechter Anbindung am Land sowie aufgelassene Ladenlokale haben es schwer.
Über alle Gebiete, Immobilientypen und Preisklassen gemeinsam werdee das Nachfrage-Plus drei Prozent betragen, nach zuletzt 3,9 Prozent. Das Angebot werde um ein Prozent zulegen, nach 1,3 Prozent im Vorjahr, schätzen die Remax-Makler. Auch wenn der Preisanstieg am Immobilienmarkt im Vergleich zu 2018 weniger stark ausfallen wird - Wohnen in Wien bleibt auch 2019 teuer

Baugrundstücke um mehr als fünf Prozent teuerer
Klar über der von der europäischen Zentralbank (EZB) angestrebten allgemeinen Inflationsrate von zwei Prozent werden demnach Baugrundstücke (plus 5,5 Prozent), Eigentumswohnungen in zentralen Lagen (4,5 Prozent), Einfamilienhäuser in Siedlungslagen (3,7 Prozent), Häuser in Einzellagen (2,9 Prozent), Mietwohnungen in Zentrallagen (2,7 Prozent) und Eigentumswohnungen am Stadtrand (2,7 Prozent) teurer werden. Land- und forstwirtschaftliche Flächen, der Stadtrand, das einst so begehrte Dachgeschoß, die Eigentumswohnung in einer Landgemeinde, das Wochenendhaus und die gewerblichen Immobilien hingegen werden 2019 nach Maklerschätzung unter einer zweiprozentigen Inflationsrate zu liegen kommen.

Dokumente

Teilen auf

0