Kronen Zeitung Vorarlberg - RE/MAX Immospiegel, 1. Halbjahr 2018

Beitrag vom 21.08.2018

Keine Entspannung des Markts in Sicht
Immobilienpreise steigen

Laut einer aktuellen Erhebung des Immobilienunternehmens Re/Max wurden heuer im ersten Halbjahr weit mehr Häuser und Wohnungen in Vorarlberg ver- kauft als noch im Jahr zuvor. Und das, obwohl die Prei- se keineswegs niedriger geworden sind — im Gegenteil.

Am angespannten Immobilienmarkt in Vorarlberg ist nach wie vor keinerlei Entspannung in Sicht. Die Nachfrage bleibt gleichbleibend hoch, das Angebot verknappt sich, die Preise schnellen in die Höhe. Die Erhebungen von Re/Max bestätigen diesen Trend: Im ersten Halbjahr wurden im Ländle um 9,2 Prozent mehr Immobilienverkäufe abgewi- ckelt als im Vorjahr. Insgesamt waren es bis jetzt 3.046. Der Wert der veräußerten Immobilien ist um knapp 24 Prozent höher als im Vorjahr. Die größte Steigerung ist im Bezirk Bludenz zu verzeichnen. 23 Prozent mehr Teures Rheintal Verkäufe bei 25-prozentiger Wertsteigerung. In Dorn- birn dagegen gingen die Verkäufe um 4 Prozent zurück - bei einer Wertsteigerung um 19 Prozent.

Dokumente

Teilen auf

0