Die Presse - RE/MAX Austria Pressekonferenz 2017

Beitrag vom 07.01.2017

2017: Preisschub bei billigen Wohnungen

RE/MAX rechnet mit Preissteigerungen von rund 5,1 Prozent im unteren Immobilienpreissegment.

Der Immobilienmarkt wird heuer das Rekordjahr von 2016 noch ein-mal übertreffen. Die Nachfrage wird stärker sein als das Angebot, in zentralen Lagen steigen die Prei-se deutlich und der Trend zum Einfamilienhaus verstärkt sich. Für dezentrale Lagen bleibt es aber schwierig, so der Ausblick des Immobilienmaklers Re/Max. Heuer soll demnach die Nachfrage für Immobilien (Kauf und Miete) um 4,1 Prozent steigen, das Angebot um 2,6 Prozent und daraus resultierend die Preise um 3,9 Prozent. Schlechte Nachrichten hat Re/ Max-Direktor Anton Nenning für jene, die im unteren Preisbereich nach einem Dach über dem Kopf suchen. In Zahlen ausgedrückt: Die Nachfrage steigt um neun Pro-zent, das Angebot um 0,8 Prozent - die Preise um 5,1 Prozent.

Dokumente

Teilen auf

0