Ärzte Exclusiv - RE/MAX Austria Pressekonferenz 2018

Beitrag vom 01.02.2018

Nachhaltig stabiles Preisniveau

Der starke Nachfrageüberhang am Wiener Wohnungsmarkt hat sich 2017 etwas verringert. Diese Entwicklung wird sich auch 2018 weiter fortsetzen. Dies ist auf eine signifikant über dem Niveau der Vorjahre liegende Fertigstellungsleistung durch zahlreiche Großprojekte zurückzuführen. Insgesamt wurden 2017 ca. 8.000 Einheiten fertiggestellt. Dennoch sind dies um ca. 7.000 Wohnungen weniger, als tatsächlich benötigt würden. 2018 werden ca. 8.500 Einheiten bezugsfertig werden und die Angebotslücke wird sich dadurch weiter verkleinern.

„Der Wiener Wohnungsmarkt befindet sich insgesamt weiterhin in einer sehr gesunden Verfassung. Die zahlreichen Fertigstellungen nehmen ein wenig Druck aus dem Markt. Ich sehe auch für die kommenden Jahre ein nachhaltig stabiles Preisniveau und rechne mit Erhöhungen in etwa im Ausmaß der Inflationsrate", sagt EHL-Wohnungsmarktexpertin DI Sandra Bauernfeind.

Im Vergleich zu 2017 wird die Schere zwischen Angebot (plus 1,3 %) und Nachfrage (plus 3,9 Prozent) deutlich aufgehen, wobei die Kaufpreise stärker anziehen als die Mietpreise, so Anton E. Nenning, Managing Director bei Remax Austria. „Nach Preisklassen differenziert wird sich der Wohnimmobilienmarkt 2018 grundsätzlich ähnlich wie 2017 präsentieren, allerdings etwas entspannter im oberen Preissegment und etwas mehr unter Nachfragedruck im unteren. Eine sozialpolitische Entspannung bezüglich der Eigentumswohnungspreise im Einstiegssegment ist hingegen nicht zu erwarten."

Den größten Preisanstieg im Immobiliensektor im Bundesländervergleich erwartet Remax in der Steiermark mit 6 Prozent, gefolgt von Kärnten (5,2 Prozent) und Wien (5,1 %). Im Vergleich der Preissegmente erwartet Remax für die obere Preisklasse ein Plus von 0,6 Prozent, für Mittelklasse-Immobilien ein Plus von 4,3 Prozent und für das „Holzklasse"-Segment einen Zuwachs von 5,6 Prozent.

Dokumente

Teilen auf

0