RE/MAX sammelt mit Lebkuchen-Knüsperhäuser 9.628 Euro für Licht ins Dunkel

Beitrag vom 19.12.2017 | Autor: Theresa Gruber

 Alle 4 Fotos anzeigen

Promis wie Klaus Eberhartinger, Reinhard Nowak und Lukas Herzog unterstützten heuer erstmals die Aktion mit handsignierter Lebkuchenhaus-Skizze

In vielen Städten Österreichs haben RE/MAX-Immobilienbüros mit initiativen Schulen kooperiert und für die professionelle Vermittlung von Lebkuchen-Knüsperhäusern gesorgt.

SchülerInnen und teilweise auch RE/MAX KollegInnen zauberten voll Eifer und mit viel Liebe und Engagement zahlreiche kreative Lebkuchen-Highlights, welche von den Immobilienbüros an neue EigentümerInnen für den guten Zweck vermittelt wurden. Der Spendenerlös aus dem Verkauf der Knüsperhäuser geht zu 100 Prozent an Licht ins Dunkel.

Es ist immer wieder faszinierend und bewegend, mit welcher Begeisterung und Motivation die LehrerInnen, SchülerInnen und RE/MAX KollegInnen für die Aktion Knüsperhäuser für Licht ins Dunkel ans Werk gehen. Sie sind ja die TrägerInnen und Ausführenden, ihnen gebührt vor allem der Dank für ihren Einsatz“, freut sich Bernhard Reikersdorfer, MBA, Geschäftsführer von RE/MAX Austria.

Heuer erstmals Promi-Knüsperhaus-Designer

Aufgrund guter persönlicher Kontakte konnten heuer erstmals drei Promis gewonnen werden, die Ideen für besondere Knüsperhäuser lieferten. Klaus Eberhartinger – EAV-Frontmann und Dancing-Stars-Moderator – sagte spontan seine Hilfe zu und steuerte einen handsignierten Lebkuchenhaus-Entwurf bei.

Auch der Torhüter der österreichischen Eishockey-Nationalmannschaft, VSV-Goalie Lukas Herzog und Super-Nowak Puls-4-TV-Star und Top-Kabarettist Reinhard Nowak gaben Proben ihrer Vorstellungsgabe und Zeichenkunst in Form von Bauskizzen.

9.628 Euro für Licht ins Dunkel

Das sechste Jahr in Folge legten sich voller Fleiß und Engagement SchülerInnen beim Backen und Verzieren und die RE/MAX-KollegInnen beim Verkauf der wunderschönen Knüsperhaus-Unikate für Licht ins Dunkel ins Zeug. In Summe konnte das RE/MAX-Netzwerk in Kooperation mit den Schulen in den letzten sechs Jahren schon knapp 64.000 Euro für Mitmenschen in Not spenden. Ein höchst erfreuliches Ergebnis für die Schulen, für die Aktion Knüsperhäuser und vor allem für Licht ins Dunkel. 

Haus kommt auch per Post

Die Vermarktung der Lebkuchen-Knüsperhäuser erfolgte auf vielerlei Art: Manche wurden von den betreuenden RE/MAX-Büros und den backenden SchülerInnen bei lokalen Veranstaltungen wie Adventmärkten, Elternsprechtagen, Tag der offenen Türen, etc. erfolgreich verkauft, verlost oder versteigert. Aber auch über die Online-Plattform unter remax.at/knüsperhäuser haben viele Knüsperhäuser neue BesitzerInnen gefunden. Sie wurden sorgfältig verpackt und per Post geliefert.

Ein Fest der Freude – Weihnachten eben

Die neuen „HausbesitzerInnen“ freuen sich über ihre duftenden, einzigartigen Kunstwerke. Die „HäuslbauerInnen“ in den Schulen freuen sich über den Wert ihres Engagements, das RE/MAX-Team über den Erfolg der Idee, Licht ins Dunkel über das Spendengeld und nicht zuletzt freuen sich jene Mitmenschen, denen damit geholfen werden kann.

Teilen auf

0