Warum die Zukunft mit all ihrer Technik und Möglichkeiten dennoch einen Menschen als Profi benötigt

Beitrag vom 17.11.2017 | Autor: Christian Hrdliczka

Wenn wir heute die Zeitung aufschlagen und die Berichte und Kommentare diverser Zukunfts- und Trendforscher lesen, bekommen wir ein ziemlich verändertes Bild unserer Welt, unserer Gesellschaft und unseres Lebens zu lesen.

Von Flugtaxis, die uns ohne Stau und ohne Pilot von A nach B bringen, Computer, die in Sekundenschnelle unser Blut analysieren indem sie Millionen von Datenbanken durchsuchen und eine Diagnose ausspucken, Drohnen als Paketboten und vieles mehr.
Eine Welt, die augenscheinlich ohne Mensch auskommen könnte – bedeutet das automatisch auch ohne Menschlichkeit? Ist Vertrauen in Menschen durch Vertrauen in die Maschine ersetzbar?

Eine Frage, die sich jeder selber zu beantworten hat, besonders dann, wenn sein modernes Auto einmal wegen eines ganz kleinen Relais beim Scheibenwischer nicht mehr weiterfährt.

Wie wird sich das auf die Suche, den Verkauf von Immobilien auswirken? Stellt sich die Frage, ob es wirklich schon damit getan ist nette Bilder zu machen, eine tolle Beschreibung ins Internet zu stellen, durch Matchings passende Interessenten zu finden, denen dann das Objekt zu zeigen, nachdem sie eine virtuelle Tour gemacht haben – man möchte ja Zeit sparen – und dann mit einem juristischen Chatbot einen allgemeinen Bausteinvertrag zu erstellen, um den Deal abzuschließen.

Spielen Sie das nun einmal in Gedanken durch.

Wer garantiert Ihnen nun die Richtigkeit der gelesenen Information bezüglich Widmungen, Bewilligungen oder anderer Rechtsvorschriften? Üblich ist nämlich, dass bei Verträgen zwischen zwei Konsumenten, an deren Vermittlung kein Berater beteiligt war, ein Haftungsausschluss vereinbart wird und somit sämtliche zukünftige Klagsmöglichkeiten ausgeschlossen werden. Es wird eine Sicherheit vorgespielt, welche durchaus trügerisch sein kann und vor allem im ungünstigen Fall an einem Käufer/Mieter hängen bleibt.

Natürlich lassen sich Gesetztestexte ebenfalls im Internet recherchieren, aber nicht immer finden sich die aktuellsten Versionen in der Trefferanzeige und schon gar nicht lassen sich aus einem trockenen Gesetzestext Ableitungen herauslesen, wie dies genau auf ihre Immobilie anzuwenden ist.

Und letztlich ist eine Immobilientransaktion auch eine hoch emotionale Angelegenheit. Emotion bestimmt Gefallen, bestimmt Sympathie für eine Sache und einen Menschen und daraus entsteht Vertrauen, ein Vertrauen das einem Gewissheit gibt ein gutes, fundiertes Geschäft abzuschließen.

Diese persönliche Ebene schaffen wir nur unter uns Menschen und nicht mit Maschinen.

Ein professionell agierender, gut ausgebildeter Makler schafft Ihnen durch seine Arbeit Transparenz über den Markt und den Transaktionsprozess, klärt alle individuellen Fragen und Risiken ab, die sich mit Ihrer Immobilie ergeben könnten (egal, ob als Abgeber oder Interessent) und bringt vor allem emotional die unterschiedlichen Interessen unter einen Hut und macht somit die beteiligten Personen glücklich und zufrieden.

Denn, nur wenn es unseren Kunden gut geht, geht es auch uns MaklerInnen gut!

 

Teilen auf

0