RE/MAX-Wohnungs-Not-Fonds hilft alleinerziehendem Vater mit zwei Kindern

Beitrag vom 01.08.2017 | Autor: Theresa Gruber

Herr Salz lebte mit seinen beiden Kindern, der vier-jährigen Laura und der sechs-jährigen Klara, in einer desolaten Wohnung im ländlichen Tirol, die von Schimmel befallen und feucht war. Seine Frau und Mutter der beiden Kinder kann aufgrund von Depressionen nicht mehr bei der Familie leben und befindet sich in dauerhafter stationärer Behandlung. Eine emotional äußerst schwierige Situation unter der vor allem die Kinder sehr leiden. Im Frühjahr 2017 wurde Herrn Salz und seinen zwei Töchtern zum Glück von der Gemeinde eine adäquate Gemeindewohnung zugewiesen. Da er aufgrund der familiären Situation seinen sicheren Arbeitsplatz aufgeben musste, ist das Familienbudget derzeit mehr als knapp. Herr Salz besitzt generell wenig und auch kaum Mobiliar. Er ist froh, in eine vom Vormieter voll möblierte Wohnung mit Einbaumöbeln einziehen zu können. Dazu muss er allerdings eine Ablöse aufbringen. Für Herrn Salz ein kleines Vermögen, das er nicht vollständig aufbringen kann. Sein Rettungsanker ist die individuelle Spontanhilfe vom Roten Kreuz, die dank des RE/MAX-Wohnungs-Not-Fonds einen Teil der Ablöse für Herrn Salz übernehmen konnte.

Herr Salz wird seit kurzem von einer Sozialbegleiterin vom Roten Kreuz unterstützt, die ihm hilft den schwierigen Alltag zu meistern, seine finanzielle Situation in den Griff zu bekommen und um bald auch wieder auf eigenen Beinen stehen zu können. Die Unterstützung durch den RE/MAX-Fonds dient als Starthilfe für den eigenständigen Neubeginn.

Teilen auf

0