Hilfe für Mieter durch den RE/MAX Wohnungs-Not-Fonds

Beitrag vom 22.07.2019 | Autor: Yvonne Prenn

Bereits im Jahr 2016 wurde in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Roten Kreuz der RE/MAX Wohnungs-Not-Fonds zugunsten alleinerziehender Mütter und Väter in Not gegründet.

Dank des RE/MAX-Wohnungs-Not-Fonds haben Manuela F. und ihr Sohn nun eine Sorge weniger.

Manuela F. ist alleinerziehende Mutter eines fast erwachsenen Sohnes. Beide haben gesundheitlich schwere Probleme. Frau F. leidet schon längere Zeit an einer psychischen Erkrankung, welche regelmäßige Therapien mit sich zieht. Aus diesem Grund ist es Manuela F. momentan nicht möglich einer geregelten Arbeit nachzugehen, somit ist die Familie Mindestsicherungsempfänger. Nicht nur die Mutter hat schwer zu kämpfen, auch der Junge hat gesundheitliche Probleme, er leidet an einer schweren Form von Diabetes. Da regelmäßige Arztbesuche das Leben des jungen Mannes prägen, ist die Familie auf ein Auto angewiesen.

 

Beim jährlichen Auto-Check, wurden einige Mängel entdeckt, die dringend behoben werden mussten. Dieser Umstand führte bei Manuela F. zu einer massiven Kontoüberziehung. Die finanzielle Notlage, in der sich Mutter und Sohn gerade befinden, belastet die ohnehin gesundheitlich angeschlagene Familie sehr.

 

Manuela F. weiß oft nicht mehr, von welchem Geld sie Lebensmittel kaufen oder die Miete bezahlen soll, darum hat sie die Hilfe des RE/MAX-Wohnungs-Not-Fonds des Österreichischen Roten Kreuzes in Anspruch genommen. Dank dieser Unterstützung kann Manuela F. wieder ein bisschen durchatmen. Wir wünschen Manuela und ihrem Sohn alles Gute!

 

Weiterführender Link:

Teilen auf

0