Die ungeschminkte Wahrheit

Beitrag vom 08.09.2016 | Autor: Markus Voß

Noble Villen, teure Schlitten, schöne Menschen und Geld wie Heu – schön ist es auf der Welt zu sein

Wenn Krimsekt und Kaviar zum Frühstück serviert werden, eine entspannte Golfpartie zum Daily Business gehört und die Hautevolee auf Kurzwahl im Handy gespeichert ist, kann wohl nur vom Immobilien-Makler die Rede sein. Der Beruf, in dem Milch und Honig fließen, sich Reich und Schön die Klinke in die Hand geben. Und die Provisionen fließen auch. Und zwar reichlich. Ein paar Besichtigungen am Tag und die Euros sprudeln wie sonst nur die heißen Quellen in Island. Früher war am Ende des Geldes oft noch ganz viel Monat übrig – heute hat das Monat kaum genug Tage, um die Euros unters Volk zu bringen.

Die Besten der Besten

Dieses Bild des Immobilien-Maklers macht sich gut im Fernsehen und genau deshalb wird es gerne so verkauft – schließlich zählt die Quote. Und ein bisschen Show wird wohl noch erlaubt sein. Bevor wir uns der Wirklichkeit – dem tatsächlichen Leben eines Immobilien-Maklers – widmen, sei eines erwähnt. Es gibt sie. Wirklich. Die Champions League der Luxus-Makler. Die nur deswegen Q7 fahren, weil es keinen Q8 gibt. Man kann sie zählen. Auf wenigen Händen. Österreichweit. Denn erstens ist die Dichte an Luxus-Immobilien überschaubar – so lagen beispielsweise in 2015 nicht einmal 7 % aller in Wien verkauften Immobilien bei einem Preis von über 500.000 Euro – und zweitens sind nur Wenige bereit, soviel Engagement und Einsatz an den Tag zu legen, wie es für diese Elite-Liga braucht. Wer sich in puncto Karriere nach der Decke strecken will, in der richtigen Ecke zu Hause ist und im 2. den 1. Verlierer sieht, dem sei gesagt – es ist möglich! Schließlich gewinnt in der Lotterie auch immer wieder jemand. Wobei die Chancen für eine erfolgreiche Makler-Karriere deutlich größer sind als auf den Jackpot … Glücksritter mögen das Gegenteil behaupten.

Willkommen in der Wirklichkeit

Im wahren Leben ist der Job des Immobilien-Maklers ein sprichwörtlicher Knochenjob. Acht Stunden am Tag? Weit gefehlt. Zumindest in der Aufbauphase sind wir von „nine to five“ so weit entfernt wie Österreich bei der letzten Fußball-EM vom Europameistertitel. Das lebenslange Lernen ist als Immobilien-Makler essentiell. Denn ob es steuerliche oder rechtliche Belange sind, um nur zwei zu nennen – man muss immer up to date sein. Und das Einstiegsgehalt ist überschaubar. Man könnte auch bescheiden sagen. Positiv formuliert? Ausbaubar. Leistungsgerecht – an Erfolg geknüpft – trifft es ebenso. Denn als Quereinsteiger ist man zu Beginn gewissermaßen „Lehrling“.

Hören Sie nicht zu lesen auf – denn es wird stetig besser

Wer auch noch diese Zeile liest, zählt zu jenen, die eine essentielle Eigenschaft erfolgreicher Immobilien-Makler mitbringen: Ausdauer. Um als Immobilien-Makler erfolgreich zu sein, braucht es eine persönliche Vision, einen starken Willen, langen Atem und die Fähigkeit, an sich und die Sache zu glauben.

Am Anfang steht das A – wie Ausbildung

Wie wird man nun erfolgreicher Immobilien-Makler? Los geht’s mit einer soliden, umfassenden und spannenden Ausbildung. Der Makler-Assistent ist als Berufs-Ausübungs-Voraussetzung der Kick-off ins Makler-Leben. Die Ausbildung wird übrigens für jedermann angeboten. Und ist frei zugänglich. Unter anderem kann die Berufs-Ausübungs-Voraussetzung über die RE/MAX Akademie absolviert werden. Mehr Lesenswertes dazu gibt’s auf www.remax.at/karriere.

Tugenden zum Erfolg

Wem noch immer der Atem stockt, die Passage „das Einstiegsgehalt ist überschaubar“ hat es ganz schön in sich, dem sei eines verraten: Als Immobilien-Makler kann man eine überaus steile Karriere hinlegen. Überdurchschnittlich gute Verdienst- und Einkommensperspektiven inklusive.

Die Tugenden zum Erfolg liegen auf der Hand: Geduld, Fleiß und Ausdauer heißen sie. Gepaart mit der Fähigkeit, vermitteltes Wissen ein- und umzusetzen. Das Rad wurde schon erfunden. Und das Rad der erfolgreichen Immobilien-Maklerei läuft bei RE/MAX rund. Man muss es nicht neu erfinden. Jahr für Jahr beweisen hunderte RE/MAX-Makler, wie man erfolgreich wird und vor allem bleibt. Im Netzwerk des Branchen-Leaders sind die Regale voll mit Werkzeugen, Tipps und Know-how, um selbst zu den Besten der Besten zu gehören.

Die Zukunft in die Hand nehmen und selbst gestalten

Wer gerne aktiv mit Menschen kommuniziert, offen für Neues ist, von den Besten lernen will und bereit ist, über sich hinaus zu wachsen, hat als Immobilien-Makler hervorragende Chancen und Perspektiven. Wohnen ist ein Grundbedürfnis und dementsprechend kann von einer Zukunftsbranche gesprochen werden.

Mit und bei der Nr. 1 des Landes tun sich immer wieder tolle Karrieremöglichkeiten auf. Derzeit sind rund 530 Immobilien-Makler in 110 RE/MAX-Stores im Einsatz. Tendenz steigend.

Einladung zum Info- und Karrieretag „for free“

Jobmüde? Keine Perspektiven mehr? Auf den Geschmack gekommen? Im Zuge eines Info- und Karrieretages gibt’s die Möglichkeit, viel mehr über RE/MAX und die gebotenen Perspektiven zu erfahren.
Unter dem Titel „RE/MAX & You“ finden heuer noch drei ganztägige Seminare dazu statt.

Hier finden Sie alle Infos und Termine dazu.
 

Teilen auf

0