Die Digitalisierung trifft uns nicht, sie hat uns schon längst getroffen!

Beitrag vom 03.08.2016 | Autor: Wolfgang Spitz

Die Digitalisierung oder die sogenannte digitale Transformation wird uns nicht erst treffen, sie hat uns schon längst getroffen! Wir befinden uns mittendrin. Jeder der meint, „Wir werden uns umstellen müssen“ liegt vollkommen falsch und verkennt die Situation.

Wir, bei RE/MAX, stellen uns laufend um. Das taten wir bereits in der Vergangenheit, tun es in der Gegenwart und werden es auch in der Zukunft tun. Nicht erst in der Zukunft werden wir anders arbeiten. Wir schöpfen bereits jetzt schon, in der Gegenwart, all unsere digitalen Möglichkeiten aus, um den größten Nutzen für uns und unsere Kunden daraus zu ziehen. Denn die digitale Transformation, auch jene von ganzen Branchen, ist nicht einfach nur ein einmaliges Ereignis, es ist ein Prozess, der uns stets begleitet.

Was bedeutet das: „Digitalisierung“?

Von vielen schon als „Unwort“ abgetan, definiert sich die Digitalisierung durch die Überführung von analogen hin zu computerunterstützen – eben digitalen – Prozessen. Der eifrige Leser erkennt, dass dies nicht nur die Immobilienbranche, sondern alle Branchen betrifft. Konkret bedeutet es, dass Arbeitsabläufe bzw. Geschäftsprozesse digitalisiert ablaufen. Natürlich müssen wir uns dadurch umstellen. Aber das bedeutet auch gleichzeitig eine große Chance.

Ein Beispiel: Ein Besucher unserer Website interessiert sich für eine Immobilie. Natürlich kann er diese bereits online, beim jeweiligen Immobilienmakler, anfragen. Der Immobilienmakler erhält eine E-Mail mit den Daten des Besuchers. Digitalisierung, die bereits in der Vergangenheit passiert ist.

In naher Zukunft kann der Besucher die Immobilie durch Virtual Reality und Augmented Reality live erleben, sich online einen Besichtigungstermin buchen und womöglich, zu gegebenen Zeiten, mit dem Immobilienmakler online sprechen. Ja, natürlich müssen wir uns umstellen, aber die Chance, für unsere Kunden einen noch besseren Service anbieten zu können steigt dadurch immens.

Face to Face – mehr denn je

Zugegeben, durch die Digitalisierung gibt es in jeder Branche, auch in unserer, mehr „Mitbewerber“. Unzählige Start-Ups werden gegründet, die in einzelne Marktnischen eintreten und versuchen diese abzudecken, wobei meist schwammige Leistungen im Tausch gegen Kontaktdaten angeboten werden. Anschließend treten Politik, Meinungsforscher und andere „Propheten“ hervor und rufen „Die Makler sterben aus!“.

Dieser Meinung bin ich ganz und gar nicht! Bei allem Fortschritt und bei aller Digitalisierung wird eines ganz gewiss immer wichtiger, der professionelle Ansprechpartner, dem die Leute vertrauen. Menschen wollen mit Menschen sprechen – auch weiterhin. Selbstverständlich professionalisiert sich auch die Immobilienbranche immer mehr. Aber ist nicht genau das unsere große Stärke und gleichzeitig auch Chance?

Zentralisierter Service klar im Vorteil

Wir als RE/MAX Zentrale bieten unseren Franchise-Partnern und deren Maklern den entsprechenden Service, die Digitalisierung bestmöglich zu nutzen. Unsere Aufgabe ist es, solche digitalen Touchpoints in Geschäftsprozessen zu erkennen, digital zu transformieren oder eben zu entwickeln und den Immobilienmaklern und deren Kunden entsprechend zur Verfügung zu stellen. Kleinere Immobilienunternehmen oder Einzelkämpfer werden es dabei in Zukunft immer schwer haben, die Möglichkeiten der Digitalisierung auszuschöpfen und einen gleichwertigen Service für ihre Kunden anzubieten.

Die ersten werden die Sieger sein

„Digitalisierung ist eine Bedrohung für alle, die sich nicht verändern wollen. Für alle, die bereit dafür sind, ist sie eine große Chance“, so Lars Grosenick, CEO von FlowFact, in der aktuellen Ausgabe des Immobilienprofi - dem kann ich nur beipflichten und nichts mehr hinzufügen.

Teilen auf

0