Häufig gestellte Fragen © fotolia.com

Häufig gestellte Fragen

Kategorien

Bitte wählen Sie eine oder mehrere Kategorien aus:

Suche

Oft gestellte Fragen aus der Immobilienbranche

    • Kaufen

    Was ist ein Energieausweis?

    Der Energieausweis ist ein Dokument, das die Gesamtenergie-Effizienz eines Gebäudes angibt. Der Energieausweis oder
     „Ausweis über die Gesamtenergie-Effizienz“ dient zur Umsetzung der Richtlinie 2010/31/EU über die Gesamtenergie-Effizienz von Gebäuden
    („EU Gebäude-Richtlinie“), bzw. den daraus folgenden bundes- oder landesrechtlichen Vorschriften. (2.3).

    Achtung! Seit 1. Dezember 2012 gilt das neue Energieausweis-Vorlage Gesetz.

    Was ist drin?
    Die Seite 1 des Energieausweises hat vier Faktoren zu enthalten, nämlich:

    1. den spezifische Heizwärmebedarf
    2. den Primärenergie-Bedarf
    3. die Kohlendioxid-Emissionen und
    4. den Gesamtenergie-Effizienz-Faktor, und zwar in einer Skala, gegliedert nach Effizienzklassen.
    Diese Skala umfasst 9 Stufen und reicht von der Klasse G (dem schlechtesten Wert) bis zum besten Wert, der Klasse A++.

    Die Seite 2 hat die detaillierten Ergebnisdaten zu enthalten. Darüber hinaus sind: der Aussteller des Energieausweises,
    das Ausstellungsdatum un das sich daraus ergebende Ende des Gültigkeitszeitraums (maximal 10 Jahre) anzugeben.

    Wofür?
    Bei Neubauten muss ein Energieausweis erstellt werden, sofern die jeweils geltende Bauordnung dafür keine speziellen Ausnahmen vorsieht.
    Bei bestehenden Gebäuden, Gebäudeteilen, Nutzungsobjekten, Wohnungen, Geschäftsräumlichkeiten, sonstigen selbstständigen Räumlichkeiten,
    Bauprojekten und Renovierungsobjekten wird ein Energieausweis benötigt, wenn diese verkauft, vermietet oder verpachtet werden sollen. (2.1-5)

    Wer?
    Verkäufer, Vermieter und Verpächter, in eingeschränkter Form auch Immobilienmakler und -verwalter, sind verpflichtet,
     bei Verkauf/Vermietung/Verpachtung einen Energieausweis vorzulegen und bei Anzeigen in Druckwerken und elektronischen Medien einzelne Inhalte des Energieausweises anzuführen. (3)

    Wann und Wo?
    Die Vorlagepflicht besteht bereits seit dem 1.1.2009. Ab dem 1. Dezember 2012 kommt die Anzeigepflicht in Druckwerken und elektronischen Medien dazu (10.1)
    Dazu ist ein nach den bisherigen Regelungen erstellter Energieausweis zu verwenden, der nicht älter als zehn Jahre ist. (10.2-3)

    Vorlage- und Aushändigungspflicht:

    Damit den Interessenten vergleichbare Angaben über den energetischen Normverbrauch aller Kauf-, Miet- und Pachtobjekte in Gebäuden zur Verfügung stehen,
    muss ein gültiger Energieausweis bei Verkauf, Vermietung oder Verpachtung von Gebäuden und Nutzungsobjekten
    (Wohnung, Büro, Ladenlokal etc.) rechtzeitig vor einer Vertragserklärung des Interessenten (Kauf-/Miet-/Pachtanbot)
    dem Käufer/Mieter/Pächter vorgelegt und binnen 14 Tagen ab Vertragsabschluss ausgehändigt werden. (4.1)

    Was, wenn kein Energieausweis vorgelegt wird?
    Falls der Verkäufer/Vermieter/Verpächter keinen Energieausweis vorlegt,
    so gilt gemäß Gesetz automatisch zumindest eine dem Alter und der Art des Gebäudes entsprechende Gesamtenergie-Effizienz als vereinbart. (7.1)
    Diese Rechtsfolgen können per Vertrag nicht ausgeschlossen werden: Weder die Vorlagepflicht, noch die Aushändigungspflicht,
    noch die Haftung des Erstellers für die Richtigkeit, noch die Folgen von Nichtvorlage oder Nichtaushändigung! (8)
    Der Käufer/Mieter/Pächter kann nach vergeblicher Aufforderung sein Recht auf Aushändigung des Energieausweises auch gerichtlich
    geltend machen oder selbst einen Energieausweis erstellen lassen und die Kosten vom Verkäufer/Vermieter/Verpächter einfordern. (7.2)
    Darüber hinaus werden sowohl Immobilien-Inserate ohne HWB und fGEE als auch die fehlende Vorlage oder fehlende Übergabe eines gültigen
    Energieausweises mit einer Verwaltungsstrafe von bis zu € 1.450, droht. (9.1, 9.2.1-2)

    Alternativen: Gesamtgebäude, Referenzobjekt Falls nur ein Nutzungsobjekt verkauft/vermietet/verpachtet werden soll, so kann ein Energieausweis vorgelegt und ausgehändigt werden:
    entweder über die Gesamtenergie-Effizienz dieses Nutzungsobjekts oder über die Gesamtenergie-Effizienz
    eines vergleichbaren Nutzungsobjekts im selben Gebäude oder über die Gesamtenergie-Effizienz des gesamten Gebäudes (4.2)

    Bei einem Einfamilienhaus genügt auch die Vorlage und Aushändigung eines Ausweises über die Gesamtenergie-Effizienz eines vergleichbaren Gebäudes von ähnlicher Gestaltung,
    Größe und Energieeffizienz aufgrund einer bestätigten (!) Ähnlichkeit in Gestaltung, Größe, Energieeffizienz, Lage und Standortklima. (4.3)

    Ausnahmen von der Vorlage- und Aushändigungspflicht:


    1. Gebäude, die nur frostfrei gehalten werden; (5.1)
    2. abbruchreife Gebäude: Abbruch lt. Vertrag max. 3 Jahre nach Verkauf; (5.2)
    3. Gebäude für rein religiöse Zwecke; (5.3)
    4. provisorische Gebäude mit max. 2 Jahren Plan-Nutzungsdauer; (5.4)
    5. Gebäude für Industrie, Gewerbe, Landwirtschaft, deren Temperierung überwiegend durch eigene innere Abwärme erfolgt; (5.5)
    6. bloß saisonal genutzte Wohngebäude unter best. Bedingungen; (5.6)
    7. frei stehende Gebäude mit weniger als 50 m2 Gesamtnutzfläche. (5.7)


    Keine Ausnahmen gelten mehr für denkmalgeschützte Gebäude und Schutzzonen.

    Dies ist nur ein geraffter Überblick über wesentliche Informationen zum Energieausweis-Vorlage-Gesetz 2012 EAVG 2012 (Ziffern in den Klammern sind die §§).


    Diese Informationen sollen und können jedoch eine auf den konkreten Einzelfall bezogene Beratung durch einen Fachmann nicht ersetzen.


    Achtung: In Österreich dürfen gültige Energieausweise nur von befugten Ausstellern angefertigt werden!
    Die Anforderungen unterscheiden sich je nach Bundesland.


    Gerne beraten Sie unsere Immobilienexperten und stellen Kontakt mit einem befugten Energieausweis-Aussteller her.

     

    Zur Büro- und Maklersuche

     

    Energieausweis ©stockpics - Fotolia.com_28149345
    • Mieten

    Ja! Die Kaution ist eine Sicherheitsleistung!

    Sie dient der Vermieterin/dem Vermieter als Sicherstellung für Ansprüche aus dem Mietverhältnis. Viele Vermieterinnen und Vermieter verlangen eine Kaution, um abgesichert zu sein, wenn Mieterinnen und Mieter die Miete nicht bezahlen oder die Wohnung zu Mietende in beschädigtem Zustand zurückgeben.

     

     

    AdobeStock_75044507_Standardlizenz_vegefox.com
    • Mieten

    VermieterInnen sind nicht berechtigt, den Mietgegenstand willkürlich und nach Belieben zu betreten.

    Nur wenn ein wichtiger Grund (z.B. notwendige Erhaltungsarbeiten/Gefahr im Verzug) den Zutritt zum Mietgegenstand erforderlich macht, sind MieterInnen verpflichtet, das Betreten durch die Vermieterin/den Vermieter zu dulden.

     

     

    AdobeStock_106364736
    • Mieten

    Mit Inkrafttreten der Wohnrechtsnovelle 2015 am 1.1.2015 ist bei vermieteten Wohnungen im Voll- und Teilanwendungsbereich des Mietrechtsgesetzes der/die VermieterIn zur Erhaltung von mitvermieteten Heizthermen, Warmwasserboilern oder sonstigen Wärmebereitungsgeräten verantwortlich.

     

     

     

    17842-279588--apops---Fotolia--(2).png
    • Mieten

    Üblicherweise können Sie nach einem Jahr jederzeit unter Einhaltung einer 3-monatigen Kündigungsfrist zum Monatsletzten kündigen. (nur im MRG, nicht im ABGB)
     

    Fotolia_24396743_M
    • Mieten

    Da kommt es auf die Art des Gebäudes an, in dem sich die Wohnung befindet. Nur im klassischen Altbau (vor 1945 errichtet) und in öffentlich geförderten Neubauten kommt das MRG zur Gänze zur Anwendung. Im freifinanzierten Neubau darf die Miethöhe frei vereinbart werden.

     

    Fotolia_24396743_M
    • Mieten

    Die Nachfrage nach Immobilien ist generell sehr hoch, deswegen ist es wichtig möglichst schnell darüber informiert zu werden, wenn eine neue Immobilie auf den Markt kommt.

    Nutzen sie die Möglichkeit eines Suchagenten auf Immobilienplattformen oder auf remax.at und deponieren sie bei einem Makler in ihrer Region ihren Suchwunsch.


     

    MyRemax - Ihre Vorteile

     

     

    17839-188020-130-224327-AdobeStock-165187407-erweiterteLizenz.jpeg
    • Kaufen

    Beim Kauf einer Immobilie besteht die Möglichkeit innerhalb einer festgelegten Frist, die bestehende Gebäudeversicherung zu kündigen und eine neue abzuschließen.

     

     

    17838-222893-Haftung.jpg
    • Kaufen

    Stellen sie sicher, dass sie bereits vor Übernahme der Immobilie dieses Thema mit ihrem Versicherungsberater klären.

     

     

    17837-515126-13613-476527-Marktwerteinschatzung.jpg
    • Kaufen

    Üblicherweise wird im Kaufangebot und im Kaufvertrag bereits ein Übergabestichtag formuliert. Zu diesem Zeitpunkt gehen in aller Regel auch alle Rechte und Pflichten auf den Käufer über.

     

     

    17836-046066-UnserService.jpg
    • Kaufen

    Die Nebenkosten bei einem Immobilienkauf belaufen sich auf ca. 10% vom Kaufpreis. Sie sollten in der Regel mit 3,5% Grunderwerbsteuer, 1,1% Grundbucheintragung, den Kosten für die Vertragserrichtung in der Höhe von 1,2% bis 3,6% sowie einem Maklerhonorar in der Höhe von 3,6% rechnen.
     

     

    Nebenkostenübersicht

     

     

     

    17835-575598-13103-535137-Untitleddesign(1).png
    • Kaufen

    Ob eine Baubewilligung bzw. Fertigstellungsanzeige vorhanden ist, sollten mit der jeweils zuständigen Behörde, im Einvernehmen mit dem Eigentümer abgeklärt werden bzw. fragen sie ihren Makler.

     

     

    17834-253847-15974-281264-Karriere-mit-REMAX-F01-zu-Newsletter-Makler-Recruiting-032020.jpg
    • Kaufen

    Die konkreten Bebauungsmöglichkeiten sollten mit der jeweils zuständigen Behörde abgeklärt werden bzw. fragen sie ihren Makler, der das aus dem Flächenwidmungsplan bzw. den Bebauungsbestimmungen herauslesen kann.

     

     

    17833-417565-AdobeStock-332794624--c--Surapol-Usanakul.jpeg
    • Kaufen

    Es ist wichtig, dass sie den Verkäufer oder Makler der Immobilie nach bekannten Mängel, bestehende Dienstbarkeiten oder sonstige Belastungen fragen. Fordern sie auch einen aktuellen Grundbuchauszug ein, bevor sie ein verbindliches Kaufangebot für eine Immobilie legen.

     

    17832-375337-13613-476527-Marktwerteinschatzung.jpg
    • Kaufen

    Jede Immobilie ist einzigartig.

     

    Deswegen gibt es je nach Art der Immobilie verschiedene Möglichkeiten der Immobilienwertermittlung.

    Der Wert einer Immobilie resultiert nicht daraus, was sie beim Bau oder Kauf einmal gekostet hat, sondern vor allem daraus, was potenzielle Käufer dafür bezahlen würden.

     

    Daher ist es sehr wichtig, dass man den Angebotspreis und den Wert der Wunschimmobilie einschätzen kann.

    Somit hat man eine Entscheidungsgrundlage, welchen Marktwert (Preis) man bereit ist,

    für den gefundenen Wohntraum zu investieren.

     

    Dabei kann Ihnen ein RE/MAX-Experte gerne behilflich sein.  

     

    Zur Immobiliensuche

     

     

    17831-087796-14370-458032-EinfamilienhausohneAdresse-(c)ChristianPostl.jpg
    • Kaufen

    Die Nachfrage nach Immobilien ist generell sehr hoch, deswegen ist es wichtig möglichst schnell darüber informiert zu werden, wann eine neue Immobilie auf den Markt kommt.

     

    Nutzen Sie die Möglichkeit eines Suchagenten auf Immobilienplattformen oder auf remax.at und deponieren sie bei einem Makler in ihrer Region ihren Suchwunsch.

     

    MyRemax - Ihre Vorteile

     

    17830-013691-14980-597343-online-terminbuchung-blog.jpg
    • Verkaufen

    Es ist ratsam bei der Übergabe der Immobilie ein Übergabeprotokoll anzufertigen, um allfällige spätere Diskussionen zu vermeiden.

     

     

    17829-541017-Unterschrift.jpg
    • Verkaufen

    Stellen sie sicher, dass im Kaufvertrag alle mit dem Käufer im Vorfeld getroffenen Vereinbarungen möglichst detailliert festgehalten werden.

    Im Speziellen wichtige Dinge wie Zustand, Ausstattung und Fristen.

     

    Zu unseren Immobilienexperten

     

     

    17827-231246-14389-326981-A94R7889SCHNITT.jpg
    • Verkaufen

    Die Kaufpreiszahlung wird in der Regel über ein Treuhandkonto des Vertragserrichters abgewickelt. Die Übergabe einer Immobilie sollte erst nach Eintreffen des Kaufpreises auf dem Treuhandkonto stattfinden. In der Regel vereinbaren aber Anwälte/Notare erst dann einen Unterschriftstermin, wenn die entsprechenden Gelder am Treuhandkonto eingezahlt worden sind.

     

    Fotolia_27908193_L
    • Verkaufen

    Jeder Immobilienverkauf ist individuell zu betrachten.

     

    Grundsätzlich gilt, dass beim Verkauf einer Immobilie, die Immobilienertragssteuer zum Tragen kommt. Jedoch gibt es auch hier Ausnahmen (z.B. aufgrund von Hauptwohnsitz oder der Herstellerbefreiung).

     

    Natürlich gibt es insbesondere bei gewerblich genutzten Immobilien auch steuerliche Auswirkungen, die im Einzelfall mit einem Experten zu besprechen sind.

     

    Unsere Immobilienexperten stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

     

    Büro- und Maklersuche

     

     

    17825-562376-Immoexperten.jpg
    • Verkaufen

    Wenn sie Anfragen für Besichtigungen erhalten, versuchen sie am Telefon bereits viele Fragen zu stellen, um herauszufinden, ob ihre Immobilie auch tatsächlich den Wünschen und Vorstellungen des Interessenten entspricht. Oft lassen sich dadurch unnötige Besichtigungen vermeiden. Mehr Tipps finden Sie in unserem Online-Vortrag für Immobilien-Verkäufer.


    77 Tipps für Immobilien-Verkäufer

    17824-443719-forSale.jpg
    • Verkaufen

    Dazu ist es ratsam die möglichen Zielgruppen für ihre Immobilie zu definieren und daraus Marketingmaßnahmen zu erstellen,

    die diese Zielgruppe bestmöglich erreichen.

     

    Interessenten für Ihre Immobilie sind nicht immer nur wegen einem echten Kaufinteresse hier:

     

    - Zeitvertreib

    - Neugierde oder auch weniger sympathische Gründe können Motive sein.

     

    Beachten Sie das auf alle Fälle!


    Wenn sie Anfragen für Besichtigungen erhalten, versuchen sie am Telefon bereits viele Fragen zu stellen, um herauszufinden,

    ob ihre Immobilie auch tatsächlich den Wünschen und Vorstellungen des Interessenten entspricht.

    Oft lassen sich dadurch unnötige Besichtigungen vermeiden.


    Mehr Tipps finden Sie in unserem Online-Vortrag für Immobilien-Verkäufer.

     

    77 Tipps für Immobilien-Verkäufer

    17823-235855-forSale.jpg
    • Verkaufen

    Es ist von größter Bedeutung möglichst viele potentielle Kaufinteressenten für ihre Immobilie anzusprechen.

     

    Dazu ist es ratsam die Zielgruppe für ihre Immobilie zu definieren und daraus Marketingmaßnahmen zu definieren,

    die diese Zielgruppe bestmöglich erreichen. Dadurch stellen sie sicher, dass sie nicht nur einen Käufer,

    sondern den besten Käufer für ihre Immobilie finden.

     

    Mit einem professionellen Marketingplan und Tools wie DAVE, dem digitalen Angebotsverfahren, können wir sie hier gerne unterstützen.

     

    Unser Service

     

     

     

    17820-141868-UnserService.jpg
    • Verkaufen

    Es ist wichtig, dass Sie den Käufer Ihrer Immobilie über bekannte Mängel, bestehende Dienstbarkeiten oder sonstige Belastungen der Immobilie aufklären.

     

    Welche Haftung Sie bei einem Verkauf tatsächlich übernehmen, hängt aber auch insbesondere von der Gestaltung des Kaufvertrages ab.

     

    Fragen Sie unsere Immobilienexperten

    - wir machen das täglich.

     

    RE/MAX Büros in Ihrer Nähe

     

     

    © AA+W - Fotolia.com_167167556_L
    • Verkaufen

    Aufgrund der aktuell hohen Nachfrage ist es vor allem wichtig möglichst viele potentielle Kaufinteressenten für ihre Immobilie anzusprechen.

     

    Dadurch stellen sie sicher, dass sie nicht nur einen Käufer, sondern den besten Käufer für ihre Immobilie finden.

     

    Mit einem professionellen Marketingplan und Tools wie DAVE, dem digitalen Angebotsverfahren,

    können wir sie hier gerne unterstützen.

     

    Das Digitale Angebotsverfahren

     

     

    129-559778-AdobeStock_222782257_erweiterteLizenz
    • Verkaufen

    Jede Immobilie ist einzigartig.

    Deswegen gibt es je nach Art der Immobilie verschiedene Möglichkeiten der Immobilienwertermittlung.

    Der Wert einer Immobilie resultiert nicht daraus, wie viel sie damals beim Bau oder Kauf gekostet hat, sondern vor allem daraus, was potenzielle Käufer dafür bezahlen würden.

    Hier kann wiederrum die Lage, der Immobilientyp und auch der Zeitpunkt des Immobilienverkaufs ausschlaggebend sein.

    Das durchaus wichtigste Kriterium beim Wert Ihrer Immobilie ist die Nachfrage.

    Ein Vergleich mit ähnlichen Angeboten in der Umgebung liefert bereits erste Anhaltspunkte,
    um zumindest die Größenordnung eines möglichen Verkaufspreises festzulegen.

    Bestimmt haben Sie schon oft gehört, dass Immobilienpreise Verhandlungssache sind. Jeder Käufer wird für sich abwägen,
    welche Vor- und Nachteile die Immobilie hat,
    welche Renovierungen oder Umbauten vorzunehmen sind und was für Kosten dadurch neben dem eigentlichen Kaufpreis auf ihn zukommen.

    Hier spielen die persönlichen finanziellen Möglichkeiten des potentiellen Käufers eine Rolle.
    Dazu kommt, dass jeder Käufer das Gefühl haben will, einen guten Preis ausgehandelt zu haben.

    Unterschiedliche Bewertungsverfahren wie zum Beispiel

    - Sachwertverfahren
    - Ertragswertverfahren
    - Vergleichswertverfahren
    - Marktwertverfahren

    bringen eine noch genauere Definition. Wer beim Verkauf mit einem Makler zusammenarbeitet,
    kann auf dessen Erfahrungswerte vertrauen. Auch ein Sachverständigengutachten ermöglicht, den Verkaufspreis objektiv einzuschätzen.

    Gerne stehen wir Ihnen unverbindlich bei Fragen rund um die Bewertung Ihrer Immobilie zur Verfügung, um mögliche Verfahren einer sinnvollen Preisfindung mit Ihnen zu besprechen.

     

     "Was ist meine Immobilie wert?"


     

    17817-059589-ImmobilieWert.jpg
    • Verkaufen
    • Immobilienmarkt

    Die Nachfrage nach Immobilien ist aufgrund des niedrigen Zinsniveaus und aufgrund fehlender, alternativer und attraktiver Geldanlagemöglichkeiten aktuell sehr hoch.

     

    Die starke Nachfrage hat zu einem Höhenflug bei den Immobilienpreisen geführt.

     

    Mehr zu den Immobilienpreisen und der aktuellen Marktsituations finden Sie in unserem Pressebereich.

     

    RE/MAX Immospiegel

     

     

    17814-003877-Marktsituation.jpg

Sie haben Fragen?

Nutzen Sie Ihren liebsten Messenger um uns Ihre Fragen zu stellen.

Wir antworten Ihnen umgehend und schnell, egal ob über WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram oder iMessage (Apple Business Chat). Probieren Sie es einfach aus.

Probieren Sie es einfach aus
RE/MAX Messenger Chatbot