RE/MAX ImmoSpiegel - Immobilienmarkt - 1. Halbjahr 2020

Beitrag vom 09.09.2020
RE/MAX ImmoSpiegel Gesamtmarkt 1. Halbjahr © lexpixelart, Brian Jackson, AdobeStock
  Alle 4 Fotos anzeigen

Grundbücher zeigen noch wenig Corona-Auswirkungen

Einfamilienhäuser, Wohnungen und Grundstücke rückläufig

  • Rund 3.100 mehr neu verbücherte Immobilien in den amtlichen Grundbüchern im ersten Halbjahr 2020 als im Vorjahr
  • Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg sogar über Rekordjahr 2018
  • Niederösterreich vor Wien und Steiermark lautet das Mengenranking. Wertmäßig führt allerdings die Bundeshauptstadt mit mehr Umsatz als Niederösterreich (2.) und Oberösterreich (3.) zusammen. Steiermark nur auf Rang vier.
  • Landeshauptstädte-Umsatz: Graz vor Salzburg, Linz und Bregenz. Innsbruck von Rang vier auf fünf zurückgefallen.
  • Bezirksumsätze (ohne Landeshauptstädte): Wien-Donaustadt vor Kitzbühel, Graz-Umgebung, Innsbruck-Land, Salzburg-Umgebung, Mödling und Wien-Floridsdorf
  • Teuerster Immobilienverkauf im ersten Halbjahr 2020: ein Bürogebäude um 89 Mio. Euro in Salzburg
RE/MAX Immospiegel 1. Halbjahr 2020 - Geschäftsführer von RE/MAX Austria, Bernhard Reikersdorfer, MBA über die Auswirkungen von Corona auf den Immobilienmarkt im Frühjahr 2020

 



RE/MAX ImmoSpiegel - 1. Halbjahr 2020   Presseaussendung herunterladen

 

Sichere Zahlen aus dem Grundbuch

Die Grundlagen für die verlässlichsten verfügbaren Immobilien-Marktdaten in Österreich liefert das Grundbuch mit seinen öffentlich zugänglichen Kaufverträgen, die von der IMMOunited GmbH, den Experten für Immobiliendaten, in der Kaufvertrags-Sammlung vollständig erfasst und von RE/MAX Austria ausgewertet und analysiert werden. Nur diese Kombination erfüllt die drei wesentlichen Kriterien für sichere, valide Daten:

  • lückenlose Erfassung aller Verkäufe und nicht nur eines verzerrten Teils
  • tatsächliche Verkäufe statt angebotener Immobilien
  • tatsächliche Verkaufspreise statt Angebotspreise

„Perfekte Transaktionsdatensätze generiert IMMOunited nicht nur mit der Erfassung der Immobilienkaufverträge aus dem Grundbuch, sondern auch durch Ergänzungen wie historisch erfassten Nutzwertgutachten, Zusatzinfos aus vorangegangenen Immobilieninseraten, Flächen- und Gebäudeinformationen aus dem österreichischen Grundstücksverzeichnis und Flächenwidmungen aus Flächenwidmungsplänen. Das zusammen ergibt letztendlich wertvolle Informationen für unser Makler-Partnerunternehmen“, sagt Mag. Roland Schmid, Eigentümer und Geschäftsführer der IMMOunited GmbH.

 

Bernhard Reikersdorfer, MBA
„Die Verkaufszahlen im ersten Halbjahr 2020 haben in Summe zwar zugelegt, aber die drei wichtigsten Objektgruppen, nämlich Eigentumswohnungen, Einfamilienhäuser und Grundstücke waren im ersten Halbjahr zusammen um -6,4 % rückläufig. Die tatsächlichen Auswirkungen von COVID-19 werden erst die Auswertungen für das Gesamtjahr 2020 zeigen. Immobilien sind aber sowohl bei Eigennutzern als auch Anlegern weiterhin hoch im Kurs, daran wird sich auch nicht so rasch etwas ändern. Entscheidend für die Marktentwicklung in den nächsten Monaten wird die Kreditvergabe der Banken an Privatpersonen sein, 
sagt der Geschäftsführer von RE/MAX Austria, Bernhard Reikersdorfer, MBA.


Bild: Abdruck honorafrei: © schwarz-koenig, RE/MAX Austria



Alle Details aus den Bundesländern und ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte der Presseaussendung im nachstehenden Dokumenten-Pool.
 

Pressekontakt
REICHLUNDPARTNER
Public Relations
Dr. Wolfgang Wendy
M: +43 664 828 40 76
E: wolfgang.wendy@reichlundpartner.com

Dokumente

Teilen auf